Hauptseite

Liebe Besucherinnen und Besucher

Wir bitten Sie um etwas Geduld. Unsere Webseite wird neu erstellt.
Hier wird bald noch etwas mehr Text sein. Aber wir können auf unsere neue Veranstaltung vom Samstag, 12. November 2016, hinweisen.
Sie sind herzlich willkommen. Selbstverständlich ist der Eintritt kostenlos. Hier, weiter Unten erhalten Sie alle Informationen!

 

Ein unabhängiges Sozialobservatorium für Basel.
Verschärfungen im Sozialbereich

Tagung der Liste13 gegen Armut und Ausgrenzung
Samstag, 12. November 2016 / 13.30 – 17.00 Uhr
Seminar für Soziologie, Petersgraben 27 / 2. Stock, grosser Saal
–>>>>(Achtung: Am 12. November, ist Herbstmesse! Sie müssen hinter den Ständen, am Petersgraben entlang bis zur Hausnummer 27.)
Der Druck auf Menschen, die Sozialleistungen beziehen nimmt in den letzten Jahren zu. Sowohl bei der Sozialhilfe, als auch bei der IV und Arbeitslosenversicherung sowie im Bereich Migration werden Leistungen gesenkt und Sanktionen verschärft. Zwei Beispiele dafür sind die Revision der SKOS-Richtlinien und die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative.
Letztere trat per 1. Oktober 2016 in Kraft. Unter dem Vorwand Sozialmissbrauch und Abhängigkeit vom Sozialstaat zu bekämpfen experimentieren vor allem die grösseren Städte mit verschiedenen Programmen zur sozialen und beruflichen Wiedereingliederung. Die Bedürfnisse der betroffenen Personen werden oft übergangen. Sie stehen den staatlichen Stellen allein gegenüber und sind vom Wohlwollen der Sachbearbeiter_innen abhängig. Wenn sie willkürlich behandelt werden steht ihnen keine unabhängige Beratungsstelle zur Verfügung.
Das Sozialobservatorium wäre aber nicht nur eine Anlaufstelle für betroffene Personen, sondern hätte auch die Aufgabe, Veränderungen im Sozialbereich zu dokumentieren und Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit zu leisten.

Veranstaltung
13.30 Uhr                       Begrüssung und Eröffnung der Tagung
14.00 – 16.00 Uhr        Podium
Verschärfungen im Sozialbereich: Verschiedene Blickwinkel, Forderungen und Perspektiven
Darstellung eines unabhängigen Sozialobservatoriums für Basel

Podiumsteilnehmende:
Regierungsrat Christoph Brutschin, Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt, Basel, aus der Sicht der Politik und Stadtregierung

Peter Streckeisen, Soziologe, Darstellung der Idee eines unabhängigen Sozialobservatoriums (SOSB) – aus der Sicht der Wissenschaft
Christoph Ditzler,Vorstandsmitglied Liste13: Aus der Sicht eines Sozialhilfeempfangenden
KRISO Bern, aus der Sicht der kritischen Sozialarbeitenden
Michel Steiner, Gassenarbeiter, Verein für Gassenarbeit Schwarzer Peter, Basel, aus der Sicht der Gassenarbeit, der Sozialarbeit

16.00 – 17.00 Uhr    Austausch mit dem Publikum / Diskussion
Moderation: Johannes Gruber, Soziologe

Mit Unterstützung des Departementes für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU) / von KRISO Bern / der IV-Gewerkschaft / des Vereins für Gassenarbeit Schwarzer Peter / des Internetcafés Planet13

 

pdf-2        Flyer der Tagung für ein Downloaden.

Solidarische Grüsse
von der Liste13 gegen Armut und Ausgrenzung.